Zurück zum Start

COPD im Überblick.

COPD | 16.02.2021

Die Abkürzung COPD steht für die englische Bezeichnung „Chronic Ostructive Pumonary Disease“ und bedeutet übersetzt „Chronisch obstruktive Lungenkrankheit“. Das sagt es schon: Die Erkrankung der Lunge ist chronisch und beruht auf dauerhaft verengten Atemwegen. Eine COPD macht sich durch Kurzatmigkeit, Husten und Auswurf bemerkbar. Wodurch genau wird die COPD verursacht, was passiert bei der Erkrankung in der Lunge, und wie sieht die Behandlung aus? Nachfolgend finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen.

 

Definition: Was ist COPD?

 

Ein hartnäckiger Husten mit vermehrtem Auswurf sowie Atemnot können Anzeichen der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung - kurz COPD - sein.

 

Menschen mit COPD leiden im Allgemeinen unter einer dauerhaften Entzündung der Bronchien (chronische Bronchitis), die zu Husten mit Auswurf führt. Eine Überblähung der Lunge schädigt im weiteren Verlauf die Lungenbläschen, die für den Gasaustausch verantwortlich sind. Eingeatmeter Sauerstoff wird dabei über die Lungenbläschen ins Blut abgegeben, wohingegen Kohlendioxid in die Lunge zum Abatmen gelangt. Die Zerstörung der Lungenbläschen schränkt diesen Prozess ein, wodurch die verbrauchte Luft weniger abgeatmet werden kann und somit in der Lunge zurückbleibt.

Darüber hinaus kann es zu einer vermehrten Anlagerung von Bindegewebe in den Bronchien kommen, wodurch die Atemwege zunehmend verengen (Obstruktion). Bei einer COPD ist die Verengung der Bronchien, anders als bei Asthma, irreversibel, also nicht wieder umkehrbar.

Die meisten COPD-Patienten leiden an einer Kombination dieser Symptome und haben daher Probleme beim Atmen. Das Ergebnis sind Atemnot, häufige bakterielle oder virale Atemwegsinfekte und eine verminderte Leistungsfähigkeit.

 

Wodurch wird COPD verursacht?

 

Die Hauptursache von COPD ist das Rauchen, wobei selbstverständlich auch Menschen erkranken können, die noch nie geraucht haben.

 

Weitere Risikofaktoren für COPD sind Gase oder Dämpfe am Arbeitsplatz, exzessives Passivrauchen und anderweitiges Einatmen belasteter Luft, wie zum Beispiel von Feinstaub.

 

Die COPD entwickelt sich typischerweise schleichend, sodass den Betroffenen häufig nicht bewusst ist, dass sie krank sind. Unklare Brust- oder Atemwegsbeschwerden sollten daher immer mit dem Arzt abgeklärt werden. Für den Krankheitsverlauf ist es wichtig, COPD-Symptome frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Denn nur so lassen sich die Intensität der Symptome und ein rasches Fortschreiten der Erkrankung vermindern.

 

Wie wird die COPD behandelt?

 

Leider ist die COPD nicht heilbar. Sie können jedoch viel dafür tun, um die Symptome unter Kontrolle zu halten und den täglichen Umgang mit der Erkrankung zu erleichtern.

 

Wenn Sie an COPD leiden, sollten Sie unbedingt mit dem Rauchen aufhören. Dies ist der wichtigste Schritt, um die Schädigung der Lunge aufzuhalten. Daneben helfen auch eine gesunde Ernährung und sportliche Betätigung, das Atmen wieder leichter zu machen und die Lebensqualität zu erhöhen.

 

Therapeutisch wird die COPD mit inhalierbaren Arzneimitteln behandelt, um die Symptome zu lindern und das Voranschreiten der Krankheit zu verzögern.

Die Basis der COPD-Therapie sind Arzneimittel, die Ihre Bronchien erweitern, damit Sie mehr Luft bekommen. Leiden Sie vermehrt unter Symptomen oder auch unter akuten Verschlechterungen Ihrer Lungenfunktion kann eine zusätzliche bronchienerweiternde Therapie oder auch der Einsatz von einem entzündungshemmenden inhalierbaren Kortison sinnvoll und hilfreich sein.

 

Das könnte Sie auch interessieren:


ORION arbeitet intensiv an der Erforschung und Entwicklung von Behandlungsoptionen für Asthma und COPD. Darüber hinaus werden auch Design und Anwenderfreundlichkeit der Easyhaler®-Inhalationsgeräte fortwährend weiterentwickelt. Zu jedem Zeitpunkt stehen Produktsicherheit und Qualität an erster Stelle.

Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen ist für ORION von größter Bedeutung. Sämtliche soziale, wirtschaftlich und ökologische Aspekte der Nachhaltigkeit werden bei der Planung des Produktlebenszyklus berücksichtigt. So umspannt der Nachhaltigkeitsgedanke den gesamten Prozess – von der Forschung und Entwicklung über die Fertigung und Verwendung des Inhalators durch den Patienten bis zur Entsorgung des Gerätes.

Den Nachhaltigkeitsbericht 2020 von Orion können Sie hier herunterladen.

ORION Pharma GmbH Deutschland
Jürgen-Töpfer-Straße 46 | D - 22763 Hamburg | +49 (0)40 / 899 689-0
Datenschutz Impressum Kontaktieren Sie uns Orion Corporation 2021