Asthma bei Kindern: das solltest du wissen

08.02.2024

Wenn du Asthma hast, kannst du viel dafür tun, dass es dir wieder besser geht. EASY hat dir hier einige Informationen zusammengestellt, die dir dabei helfen sollen. Er erklärt dir, was Asthma genau ist und wie du deine Behandlung unterstützen kannst. Keine Angst – das ist nicht schwierig. Wenn du nicht alles verstehst, helfen dir deine Eltern bestimmt.
 

Wenn dein Arzt oder deine Ärztin euch gesagt hat, dass du an Asthma erkrankt bist, bestell dir am besten gleich ein Asthma-Tagebuch: Asthma-Tagebuch bestellen. Wir schicken es dir gerne zu.

In dem Asthma-Tagebuch findest du bereits sehr viele wichtige Informationen. EASY erklärt dir, was beim Asthma passiert, damit du das besser verstehst. Außerdem kannst du lernen, was du selbst tun kannst, um deine Behandlung zu unterstützen.

Auf dieser Internetseite haben wir noch weitere, ergänzende Informationen für dich, für die im Tagebuch kein Platz mehr war.

Asthma-Tagebuch bestellen

Das hilft dir bei deiner Behandlung

Zunächst ist es sehr wichtig, dass du deine Medikamente so anwendest, wie dein Arzt oder deine Ärztin es empfohlen hat, damit es dir auch mit Asthma gut geht. In der Behandlung von Asthma werden die Medikamente meist mit einem Inhalator tief eingeatmet. Dabei ist es wichtig, alles richtig zu machen, damit die Medikamente auch gut wirken können. Deine Eltern und du finden hier 6 Tipps, worauf ihr bei der Inhalationstherapie achten solltet >> Richtig Inhalieren in 6 Schritten.

Mit den folgenden 4 Maßnahmen könnt ihr dann noch weiter dazu beitragen, dass dich dein Asthma möglichst wenig stört. Ihr solltet euch außerdem nach einer Asthma-Schulung erkundigen. Denn dort kannst du noch mehr zu der Erkrankung  lernen.

Peak-Flow-Messung

Um dein Asthma gut zu kontrollieren, brauchst du ein spezielles Messgerät, das Peak-Flow-Meter heißt. Du bekommst es in der Arztpraxis oder in der Apotheke. Ihr solltet danach fragen, falls es dir nicht verschrieben wurde. Das Gerät stellt fest, wie stark du ausatmen kannst. Du kannst das an einem Messwert ablesen, dem Peak-Flow-Wert. Bei hohen Peak-Flow-Werten funktioniert deine Lunge gut, da deine Atemwege nicht verengt sind (EASY erklärt dir das im Asthma-Tagebuch).

Für die Peak-Flow-Messung gibt es digitale und manuelle Messgeräte. Wie das Gerät bedient werden muss, findest du in der Anleitung deines Gerätes. Sicher helfen dir deine Eltern, wenn du Fragen dazu haben solltest.

Außerdem hat EASY noch folgende Tipps für dich, um ein gutes Messergebnis zu erhalten:

  • Miss immer im Stehen und mit aufrechtem Oberkörper.
  • Bei mechanischen Geräten schiebe den Zeiger ganz nach unten auf „0“ (null).
  • Halte das Gerät waagerecht vor den Mund. Atme tief ein, halte kurz die Luft an und umschließe das Mundstück fest mit den Lippen.
  • Puste so kräftig und schnell wie möglich in das Gerät (so wie beim Ausblasen einer Kerze).
  • Die ausgestoßene Luft bewegt den Messzeiger des Peak-Flow-Meters. Der Wert zeigt dir an, wie weit deine Atemwege sind und wie gut es deiner Lunge geht.

Folgende typische Fehler solltest du bei der Messung vermeiden:

  • Der Atemstoß sollte nicht zu schwach sein.
  • Du solltest nicht ins Gerät husten.
  • Bei mechanischen Geräten sollten deine Finger nicht den Zeiger behindern.
  • Deine Finger sollten nicht die Auslassdüsen verdecken.

Zu Beginn deiner Behandlung solltest du einmal deinen persönlichen Peak-Flow-Bestwert ermitteln. Dafür sollte deine Behandlung bereits gut wirken und es dir über längere Zeit wieder besser gehen. Miss in einer solchen Phase 14 Tage lang 3-mal täglich deine Peak-Peak-Flow-Werte und notiere sie. Der höchste Wert von diesen ganzen Messungen ist der Bestwert. Du benötigst ihn, um mit dem Ampel-Schema immer einschätzen zu können, wie es dir gerade geht. Wie das funktioniert, erklärt dir EASY etwas weiter unten.

Asthma-Protokoll

Miss deine Peak-Flow-Werte sehr regelmäßig – möglichst 2-mal am Tag. Führe immer 3 Messungen durch und notiere den höchsten Wert in deinem Asthma-Protokoll, das sich in deinem Asthma-Tagebuch befindet. Wenn die Protokoll-Seiten in deinem Tagebuch bereits alle ausgefüllt sind, kannst du dir hier einfach ein neues Protokoll für 8 Wochen herunterladen und ausdrucken.

In dem Protokoll solltest du auch Besonderheiten notieren, etwa wenn du eine Erkältung oder Heuschnupfensymptome hast oder wenn es dir so schlecht ging, dass du nicht beim Sport teilnehmen konntest. Außerdem solltest du aufschreiben, wenn du Atembeschwerden hattest und dein Bedarfsmedikament anwenden musstest. Nimm das Asthma-Protokoll immer zu deinem Arzt oder deiner Ärztin mit, weil die daran sehen können, ob deine Behandlung gut ist oder ob sie angepasst werden sollte.

Asthma-Protokoll herunterladen

Ampel-Schema

Wenn du deinen Peak-Flow-Wert gemessen hast, kannst du mit dem Ampel-Schema erkennen, wie es deiner Lunge gerade geht. Stelle dafür unten mit dem Plus- oder Minus-Zeichen deinen Peak-Flow-Bestwert ein. Weiter oben hat dir EASY bereits erklärt, wie du den bestimmen kannst.

Wenn du deinen Peak-Flow-Bestwert eingestellt hast, kannst du an der Ampel ablesen, wann deine regelmäßig gemessenen Peak-Flow-Werte anzeigen, dass es dir gut geht (grün), wann du vorsichtig sein und dich nach deinem Behandlungsplan (s. unten) und – wenn nötig – nach deinem Notfall-Plan (s. unten) richten solltest (gelb) und wann es gefährlich für dich sein kann und du deinem Notfall-Plan folgen solltest (rot).

Dein Peak-Flow-Bestwert Bestwert entspricht 100%. Trage ihn zusammen mit den hier angezeigten persönlichen Grenzbereichen in deinem Asthma-Tagebuch ein, damit du die Werte immer zur Hand hast.

Die Werte solltest du außerdem in dem Behandlungsplan eintragen, von dem du oben bereits gelesen hast. Du kannst ihn hier herunterladen. In dem Behandlungsplan kann dein Arzt oder deine Ärztin genau eintragen, was du tun musst, wenn deine Peak-Flow-Ampel auf grün, gelb bzw. rot steht oder du einen Asthma-Anfall hast.

Diesen Plan kannst du deinen Betreuer:innen in der Schule oder beim Sport geben, damit sie dir helfen können, wenn es dir nicht gut geht.

Behandlungsplan herunterladen

Selbsttest zur Asthma-Kontrolle

Alle 4 Wochen solltest du zudem den Selbsttest zur Asthma-Kontrolle durchführen. Das ist ein Fragebogen, mit dem du und dein Arzt bzw. deine Ärztin feststellen können, wie gut dein Asthma behandelt ist. Auf diese Weise lässt sich besser einschätzen, ob deine Therapie unverändert fortgeführt werden kann oder ob sie weiter verbessert werden sollte.

Es gibt 2 verschiedene Tests – welchen du nehmen solltest, hängt von deinem Alter ab. Der Test für Kinder besteht aus 2 Teilen – bei diesem Test müssen dir deine Eltern helfen. Die Tests können hier einfach online ausgefüllt und ausgewertet werden.

Kinder

4-11 Jahre

Teil 1: 4 Fragen, Teil 2: 3 Fragen

Dauer: 5 Minuten

Test für Kinder

Anm. externer Link

Jugendliche & Erwachsene

12 Jahre oder älter

5 Fragen

Dauer: 1 Minute

Test für Jugendliche & Erwachsene

available soon

 

Trage deinen Asthma-Pass immer bei dir

Wenn dein Asthma nicht ausreichend gut behandelt ist, kann es vielleicht zu einem Asthma-Anfall kommen. Dann ist die Aufregung oft sehr groß. Aber Hektik kann die Atemnot noch schlimmer machen. Also versuche ruhig zu bleiben und dich daran zu erinnern, wie du dich auf diesen Moment vorbereitet hast.

In deinem Asthma-Tagebuch findest du Warnzeichen, die auf einen bevorstehenden Asthma-Anfall hinweisen können. Hierzu gehören auch Peak-Flow-Werte, die im Ampel-Schema im gelben oder roten Bereich liegen. Folge in diesen Fällen dem Notfall-Plan in Deinem Behandlungsplan oder in Deinem Asthma-Pass.

Der Asthma-Pass befindet sich am Ende deines Asthma-Tagebuchs. Du solltest ihn zusammen mit deinem Behandlungsplan von deinem Arzt oder deiner Ärztin gleich zu Beginn deiner Behandlung ausfüllen lassen, heraustrennen und immer bei dir tragen. Auch deine Notfallmedikamente solltest du immer dabei haben.

Wenn du das alles berücksichtigst, bekommt ihr deinen Asthma-Anfall hoffentlich schnell in den Griff. Auch wenn sich alles wieder gebessert hat, solltest du allerdings zeitnah zu deinem Arzt oder deiner Ärztin gehen, damit sie das wissen und deine Behandlung vielleicht anpassen können.

EASY und wir hoffen sehr, dass es dir mit diesen Tipps gelingt, gut mit deinem Asthma zu leben!

Bitte halte dich immer daran, was dir dein behandelnder Arzt oder deine behandelnde Ärztin gesagt hat.

ORION arbeitet intensiv an der Erforschung und Entwicklung von Behandlungsoptionen für Asthma und COPD. Darüber hinaus werden auch Design und Anwenderfreundlichkeit der Easyhaler-Inhalationsgeräte fortwährend weiterentwickelt. Zu jedem Zeitpunkt stehen Produktsicherheit und Qualität an erster Stelle.

Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen ist für ORION von größter Bedeutung. Sämtliche soziale, wirtschaftlich und ökologische Aspekte der Nachhaltigkeit werden bei der Planung des Produktlebenszyklus berücksichtigt. So umspannt der Nachhaltigkeitsgedanke den gesamten Prozess – von der Forschung und Entwicklung über die Fertigung und Verwendung des Inhalators durch Patient:innen bis zur Entsorgung des Gerätes.

Den Nachhaltigkeitsbericht 2022 von Orion können Sie hier herunterladen.